Formate:9 x 13 cm 10 x 15 cm 13 x 18 cm Versandkosten zum Anbieter

Details zum Anbieter »
0,08 € 0,10 € 0,15 € 2,99 €
Website aufrufen »

Details zum Anbieter »
0,08 € 0,09 € 0,16 € 2,95 €
Website aufrufen »

Details zum Anbieter »
0,08 € 0,09 € 0,16 € 2,95 €
Website aufrufen »

Details zum Anbieter »
0,09 € 0,13 € 0,21 € 2,95 €
Website aufrufen »

Details zum Anbieter »
0,09 € 0,13 € 0,21 € 2,95 €
Website aufrufen »

Details zum Anbieter »
0,09 € 0,13 € 0,21 € 2,95 €
Website aufrufen »

Details zum Anbieter »
0,25 € 0,29 € 0,39 € 2,95 €
Website aufrufen »

Fotos entwickeln: Preisvergleich und Test

Diese Seite müssen sie gesehen haben, wenn Sie beim Fotos online entwickeln nicht zuviel zahlen wollen. Alle großen Anbieter im Vergleich: Photobox, Pixum, Smartphoto, MyPrinting, IFolor, Fotopost24, Foto.com, Prentu, 4Foto, Artido, Fotokasten usw.

Für Sie vergleichen wir die Preise für die Formate: 9 x 13 cm, 10 x 15 cm, 13 x 18 cm sowie die Kosten für den Versand der Fotos bei den jeweiligen Herstellern.

Warum Digitalfotos online entwickeln lassen?

Heutzutage ist die eigene Digitalkamera immer mit dabei. Mit der Kamera werden die ersten Schritte vom Nachwuchs eingefangen, der Hochzeitskuss auf Foto festgehalten und die schönsten Augenblicke von Omas 70.Geburtstag abgelichtet.

Doch leider geraten manche Bilder auf der Kamera in Vergessenheit und damit dies nicht passiert, sollten Sie Ihre Fotos entwickeln lassen. Somit können auch Sie Ihre schönsten Digitalfotos ins private Album kleben und sich immer wieder daran erfreuen.

In der heutigen hektischen Zeit ist es manchmal doch zu mühselig in ein Fachgeschäft zu gehen und dort die Fotos entwickeln zu lassen. Viel einfacher und meist günstiger als im Foto-Fachgeschäft ist es, wenn Sie Abzüge von Ihren Digitalfoto-Aufnahmen online bestellen!

Einen Preisvergleich der Kosten für die Fotoentwicklung in der Schweiz finden Sie bei www.Fotosbestellen.ch und für User aus Deutschland gibt es einen Preisvergleich auf dieser Seite.

Wie funktioniert die online Fotoentwicklung?

Die Dateien mit Ihren Fotos können Sie bequem von zu Hause aus Hochladen. Ohne Speicherkarten oder CDs – und das zu jeder Tages- und Nachtzeit. Die hochgeladenen Fotos oder Fotoalben werden dann in der gewünschten Größe professionell im Fotolabor entwickelt und gehen per Post an Sie zurück.

Fotos entwickeln geht schnell und einfach! Machen Sie Ihre digitalen Erinnerungen greifbar – bequem von zu Hause!

Sie haben die Auswahl aus allen klassischen Formaten wie zum Beispiel: 9×13 – ideal für das Fotoalbum oder 13×18 für den kleinen Rahmen. Aber auch 50×75 ist möglich, um die eigenen vier Wände zu schmücken. Zusätzlich können Sie noch, je nach Wunsch, zwischen den verschiedenen Papiersorten Hochglanz-, Matt-, Sepia- und Metallic wählen.

Unser Tipp: Das 11×15 Format ist optimal zum Fotos entwickeln. Es lässt Portraits, Landschaften, Schnappschüsse usw. besonders gut zur Geltung kommen. Und wenn Sie Ihren Bildern zudem noch eine edle Optik verleihen möchten, dann bestellen Sie die Fotos einfach mit einem weißen Rand.

Was muss ich bei den Bilddaten beachten?

Damit auch Sie beim Fotos entwickeln keine böse Überraschung erleben, empfehlen wir Ihnen Ihre Bilddaten vor dem Hochladen nochmals auf Fehler zu überprüfen. Digitalfotos können am Computer jederzeit bearbeitet werden. Viele Kameras werden bereits mit einer Software für die Bildbearbeitung ausgeliefert, die auf dem Rechner installiert werden kann. Digitalfotos lassen sich auch mit jeder handelsüblicher Bildbearbeitungssoftware wie zum Beispiel Adobe Photoshop bearbeiten.

Kostenlose Bildbearbeitungsprogramme mit respektablem Funktionsumfang sind ebenfalls erhältlich. Zur Bearbeitung am Computer werden die Fotos von der Digitalkamera auf den Rechner kopiert.

Mit einem Bildbearbeitungsprogramm können die Digitalfotos zu Recht geschnitten, die Farben in Helligkeit und Kontrast bearbeitet und rote Augen entfernt werden. Des Weiteren lassen sich auch Störungen auf dem Foto entfernen und sogar Elemente hinzufügen.

Wenn Sie wollen, dass Ihre Bilder ganz groß rauskommen, dann können Sie Ihr Digitalfoto auch als Poster bestellen. Ob zum Verschenken oder für die eigene Wand: Eine eigene Aufnahme im Großformat ist ein besonderer Anblick.

So können Sie beim Fotos online bestellen ordentlich sparen:

Auf der folgenden Seite stellen wir Ihnen Anbieter vor, bei denen Sie Ihre Fotos zum Teil GRATIS entwickeln lassen können.

 

 

Häufig gestellte Fragen zu Fotoabzügen

 

Welche verschiedenen Qualitäten gibt es? Wo liegen die Unterschiede?

Fotoabzüge werden meist in unterschiedlichen Qualitäten angeboten. Üblich sind besonders günstige Sparvarianten, die normale Standard-Ausführung und sehr hochwertige Premium-Abzüge. Die Sparvarianten sind dadurch gekennzeichnet, dass ein günstigeres Papier zum Einsatz kommt, das nicht so stark ist. Für die Classic-Versionen wird oftmals normales Fotopapier eingesetzt. Bei Premium-Abzügen findet meist sehr starkes Fotopapier Verwendung. Gelegentlich haben Kunden bei den Fotoabzügen in der Premium-Variante auch mehr Auswahlmöglichkeiten und können sich zum Beispiel zwischen mehreren Oberflächen wie glänzend, matt und seidenmatt entscheiden.

Welches Fotopapier wird verwendet?

Das verwendete Fotopapier hängt zum Einen davon ab, für welchen Fotodienst man sich entscheidet und zum Anderen auch häufig davon, welche Qualitätsstufe man wünscht. Üblicherweise erfolgt die Herstellung der Fotoabzüge unter Verwendung von professionellem Fotopapier. Dieses besitzt in den meisten Fällen eine Grammatur von mindestens 250 Gramm pro Quadratmeter. Teilweise, insbesondere bei den Sparfotos, kommt kein echtes Fotopapier, sondern lediglich beschichtetes Qualitätspapier zum Einsatz.

Mit welchem Druckverfahren werden die Fotoabzüge hergestellt?

Bei vielen Anbietern von Fotoabzügen werden die Fotos überhaupt nicht gedruckt. Stattdessen erfolgt die Herstellung mithilfe der chemischen Belichtung, wie sie vielen noch von der analogen Fotografie bekannt sein dürfte. Dann werden die Fotos mit Laserstrahlen oder LEDs in der Dunkelkammer belichtet und anschließend fixiert und gewässert. Der Vorteil dieses Herstellungsverfahrens besteht darin, dass die Qualität der Fotos deutlich besser ist, als das mit dem Digitaldruckverfahren überhaupt möglich wäre. Allerdings sind belichtete Fotoabzüge meist teurer, weshalb auf diese Art hergestellte Abzüge häufig als Premium-Fotos verkauft werden. Die Alternative für günstigere Fotoabzüge ist das Digitaldruckverfahren. Dabei wird das Foto pixelweise auf das entsprechende Papier gedruckt. Die verwendeten Hochleistungsdrucker können bis zu zwölf verschiedene Farben für den Druck einsetzen, damit eine hohe Farbbrillanz erzielt werden kann. Das Ergebnis ist zwar etwas grobkörniger, aber ein Unterschied fällt Laien oft nur beim genauen Hinsehen auf.

Welche Farben werden verwendet?

Typischerweise werden hochwertige Tinten verwendet, die für eine hervorragende Druckqualität und eine hohe Brillanz der Farben sorgen.

Wie lichtbeständig sind die Farben?

Die verwendeten Tinten enthalten spezielle UV-Filter, die dafür sorgen, dass UV-Strahlung die Farben nicht ausbleichen kann. Pixum gibt sogar eine Garantie von 100 Jahren auf die Lichtbeständigkeit seiner Fotoabzüge.

Mit welcher Auflösung wird das Foto gedruckt?

In den meisten Fällen werden die Fotos, die im Digitaldruckverfahren hergestellt werden, mit einer Auflösung von 300 dpi gedruckt.

Wie hoch muss die Auflösung meines Fotos mindestens sein?

Fotoabzüge sind im Gegensatz zu anderen Fotoprodukten wie Leinwänden, Postern oder Acrylglasbildern verhältnismäßig klein. Daher sind die Auflösungen, die benötigt werden, um Fotoabzüge in einer ansprechenden Qualität zu drucken, auch eher niedrig. Für 9er-Fotoabzüge reichen schon knapp zwei Megapixel voll und ganz. Möchte man seine Fotos als 13er-Abzüge drucken lassen, benötigt man in der Regel lediglich drei Megapixel. Zum Vergleich: Moderne Kameras liefern Fotos mit Auflösungen weit oberhalb der 10-Megapixel-Grenze. Sollte man sich trotzdem nicht sicher sein, ob die Auflösung der vorliegenden Fotos für die gewünschten Fotoabzüge groß genug ist, kann man den kostenlosen Qualitätscheck der Fotodienste nutzen. Denn nach dem Hochladen wird häufig sofort angezeigt, ob die Auflösung für das gewünschte Format in Ordnung ist.

Wie groß darf mein Foto maximal sein?

Während es bei Fotoabzügen nur selten der Fall ist, dass die Auflösung der Fotos zu klein ist, kommt es schon häufiger vor, dass die Auflösung zu groß ist. Denn: Moderne Kameras liefern Fotos mit mindestens zehn Megapixeln, meist sogar noch deutlich mehr. Diese Auflösung wird zur Anfertigung von Fotoabzügen nicht benötigt, sodass die Fotodienste die Fotos nach dem Hochladen einfach verkleinern. Die hohen Auflösungen bedeuten jedoch auch, dass jedes einzelne Foto sehr groß ist. Schnell sind Dateigrößen jenseits der 300 Megabyte erreicht.

Dadurch wird nicht nur der Hochladeprozess unnötig in die Länge gezogen, auch die Speicherkapazitäten der Fotodienste sind aus diesem Grund schnell an ihrer Grenze. Daher haben mittlerweile viele Fotoabzüge-Anbieter eine Schranke für die maximale Dateigröße eingerichtet. Je nach Fotodienst liegt sie zwischen 10 und 100 Megabyte. Ist ein Foto aufgrund seiner Auflösung größer, wird der Hochladeprozess abgebrochen oder startet von vornherein nicht. Dann hilft es nur, am besten alle Fotos in einem Bildbearbeitungsprogramm per Stapelverarbeitung zu verkleinern. Reduziert man die Auflösung eines acht Megapixel großen Bildes zum Beispiel um 50 Prozent, reicht die Auflösung zur Herstellung von Fotoabzügen immer noch voll und ganz aus.

Was ist der Unterschied zwischen dem digitalen und dem analogen Seitenverhältnis? Welches ist das richtige für mich?

Die Bezeichnungen „digitales Format“ und „analoges Format“ führen bei vielen Benutzern zu Verwirrung. Das digitale Seitenverhältnis kommt heutzutage am häufigsten vor. Dahinter verbirgt sich die Bezeichnung für das 4:3-Format, in dem die meisten Fotos vorliegen, die von digitalen Kameras wie Bridge-Kameras, Tablets, Smartphones oder Kompaktkameras aufgenommen werden. Für das analoge Seitenverhältnis eignen sich Fotos, die im 3:2-Format vorliegen. Das ist insbesondere bei analogen Kameras der Fall, aber auch bei digitalen Spiegelreflexkameras. Manchmal ist man nicht sicher, welches Seitenverhältnis das richtige ist. Da es wichtig ist, sich für das richtige Format zu entscheiden, weil andernfalls das Bild beschnitten werden muss oder weiße Balken entstehen, überprüfen viele Fotodienste nach dem Hochladen automatisch, für welches Seitenverhältnis die Fotos am besten geeignet sind. So geht man auf Nummer sicher, dass die Fotos im richtigen Format entwickelt werden.

Welche Dateiformate werden unterstützt?

Alle Fotodienste unterstützen mindestens das JPG-Bildformat. Es bietet den besten Kompromiss aus guter Qualität und Kompressionsgrad. Bei einigen Fotodiensten werden auch PNG-, GIF- oder BMP-Bilder akzeptiert.

Welcher Farbraum wird verwendet?

Man sollte seine Fotos nicht im CMYK-Farbraum anlegen, sondern den RGB-Farbraum verwenden, da nur dieser von den meisten Fotodiensten unterstützt wird.

Bestehen Bildbearbeitungsmöglichkeiten während des Bestellprozesses? Kann ich Bildeffekte hinzufügen (z.B. schwarz-weiß)?

Ob und in welchem Umfang Bildbearbeitungsmöglichkeiten während des Bestellprozesses angeboten werden, hängt sehr davon ab, für welchen Fotoabzüge-Anbieter man sich entscheidet. Bei manchen Fotodiensten gibt es keine Bildbearbeitungsfunktionen, sodass die Fotos genau so bestellt werden müssen, wie man sie hochgeladen hat. Andere Fotodienste bieten hingegen einige wenige Bearbeitungsmöglichkeiten, wie das Drehen oder Spiegeln der Bilder. Wieder andere Fotoabzüge-Anbieter stellen viele Funktionen zur Bearbeitung bereit. Kunden dieser Anbieter können die Farben anpassen, die Helligkeit erhöhen oder senken sowie Filter auf die Fotos anwenden. Mithilfe der Filter ist es dann zum Beispiel möglich, die Fotos in Schwarz-Weiß anfertigen zu lassen oder einen anderen stilistischen Effekt anzuwenden.

Kann ich einen Text mit auf das Foto drucken lassen?

Technisch ist es möglich, einen Text auf die Fotoabzüge drucken zu lassen, allerdings bieten nur wenige Fotodienste nach dem Hochladen der Bilder noch entsprechende Funktionen zum Einfügen von Text. Wer daher einen Text abdrucken lassen möchte, sollte ihn per Bildbearbeitungstool schon vor dem Übertragen einfügen.

Gibt es Mengenrabatt bzw. Paketpreise?

Der Fotodienst Fotokasten bietet zum Beispiel einen solchen Mengenrabatt: Werden mindestens 250 Fotoabzüge bestellt, dann sparen Kunden pro Abzug zehn Cent. Bei vielen anderen Fotoabzüge-Anbietern gibt es adäquate Angebote.

Welche Fotooberflächen stehen zur Wahl (z.B. matt, glänzend)?

Neben der glänzenden und matten Oberfläche können sich die Kunden von einigen Anbietern auch für die seidenmatte Silk-Oberfläche entscheiden.

Kann ich meine Abzüge nachbestellen?

Eine Nachbestellung von Fotoabzügen ist in jedem Fall problemlos möglich, wenn man sich bei der Bestellung ein Kundenkonto anlegt. Hat man das vergessen, kann man versuchen, per E-Mail eine Nachbestellung in Gang zu setzen. Dafür benötigt man sowohl die Rechnungs- als auch die Auftragsnummer.

Gibt es auch ein Passfotoformat?

Viele Fotodienste, wie etwa Pixum oder Photobox, bieten auch ein Passfotoformat an.

Wie sieht die Rückseite des Fotos aus?

Einige Fotodienste bieten eine sogenannte neutrale Rückseite an. Manchmal kann der Benutzer auch selbst festlegen, was auf der Rückseite geschrieben stehen soll. Bei den meisten Anbietern wird jedoch der Name des Fotodienstes, eine mehrstellige Seriennummer, der Dateiname und das Aufnahmedatum abgedruckt.

Kann ich Fotoabzüge auch mit Rahmen/Rand bestellen?

Einige Fotodienste bieten dem Kunden die Möglichkeit, sich einen farbigen Rand um die Fotoabzüge herum zu gestalten. Auch vorgefertigte Rahmen stehen oft zur Auswahl.

Welche persönlichen Daten werden gespeichert? Für wie lange?

Gespeichert werden alle Daten, die für die Bestellung benötigt werden. Dazu zählen neben den Adressdaten auch die Zahlungsinformationen. Wie lange die Daten gespeichert werden, ist in den Datenschutzbestimmungen des jeweiligen Anbieters festgelegt.

Wer sieht meine Bilder?

Die Bilder werden sicher auf den Servern der Fotodienste gespeichert und können nur von einigen Mitarbeitern des Anbieters gesehen werden.